Literatur zu Taiwan

Taiwan ist ein international orientiertes Land. Viele Wissenschaftler publizieren auch auf Englisch oder arbeiten an englischsprachigen Institutionen. Auch Aufarbeitungsinstitutionen auf der Insel geben ihre Publikationen nicht nur auf Chinesisch, sondern auch auf Englisch heraus. So kommt es, dass zur Aufarbeitung der Vergangenheit in Taiwan eine ganze Reihe von Veröffentlichungen erschienen ist, allerdings nicht in deutscher Sprache.

Credit: Hubertus Knabe

Literatur zur Aufarbeitung in Taiwan

Arrigo, Linda Gail, Miles, Lynn: A borrowed voice Taiwan human rights through international Networks 1960-1980, Taipei 2008.

Chen, C.-H.: 228 Massacre. Research report on responsibility for a brief introduction, Taipei 2007.

Chow, Jennifer J.: The 228 Legacy, Lexington 2013.

Cohen, Jerome A., Alford, William P.: Taiwan and international human rights. A story of transformation, New York / Taipei 2019.

Kagan, Richard C.: Martial law in Taiwan, in: Bulletin of concerned Asian Scholars 14, 3 (1982), S. 45-54.

Lee, Chen Hsiang, Miles, Lynn, Sterk, Darryl Cameron, Zheng, Chunyi: The road to freedom. Taiwan's postwar human rights movement, Taipei 2004.

Lin, April C. J., Keating, Jerome F.: Island in the stream. A quick case study of Taiwan’s complex history, Taipei 2005.

Liu, Ken: The paper menagerie and other stories, London 2016.

National 228 Memorial Museum: Witness to silence, Taipei.

Ryan, Shawna Yang: Green Island, New York 2016.

Wu, Julie: The third son. A novel, Chapel Hill 2013.

Zhao, Hongxi: The voice of democracy in Taiwan and 228 incident. The 110th anniversairy of Mr Wang TienTeng, Tai bei shi 2001.

Nach der Diktatur. Instrumente der Aufarbeitung autoritärer Systeme im internationalen Vergleich

Ein Projekt am Lehrstuhl für Neueste Geschichte der Universität Würzburg

Twitter: @afterdictatorship
Instagram: After the dictatorship

Mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung